Allgemeine Geschäftsbedingungen
(AGB)

Lemke Beratung UG haftungsbeschränkt, Möllberger Straße 257, 32457 Porta Westfalica, für alle Produktbestellungen.

Stand 02.01.2021

1. Geltungsbereich

Der Veranstalter (Lemke Beratung UG haftungsbeschränkt-Herr Hans Günter Lemke als Geschäftsführer-  bietet auf seiner Plattform Präsenz-Seminare, Fachbücher, Seminare auf CD und Online-Schulungen an, die in diversen Unterrichtsformen und Durchführungsarten (z. B. als chatgestützter Vortrag, Diskussion oder Workshop, als Live-Onlineseminar oder Videokurs) erbracht werden. Preise, Details und Konditionen der einzelnen Veranstaltungen ergeben sich aus der jeweiligen Produktbeschreibung im Online-Shop.

Nachstehende Regelungen gelten für alle Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und der Firma Lemke Beratung UG haftungsbeschränkt, Geschäftsführer Hans Günter Lemke, die auf einem Vertragsabschluss über diese Internetseite www.lemke-training.de ,im onlineshop, basieren.

Lemke Beratung UG haftungsbeschränkt: Möllberger Straße 257,32457 Porta Westfalica,
Registergericht: Amtsgericht Bad Oeynhausen Registernummer HRB 14075.
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 295267578 Finanzamt Minden.
Ein Kunde kann der Verbraucher, wie auch ein Unternehmer (Unternehmerin) sein.

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen- nachstehend AGB genannt- in der jeweiligen und aktuellen Ausgestaltung zum Zeitpunkt der Bestellung über Verkäufe und Lieferungen von Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt). Etwaige Gegenbestätigungen des Kunden mit dem Hinweis auf dessen Geschäfts- oder Einkaufsbedingungen wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

2. Datenschutz

Wir halten uns an die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes. Alle Ihre Daten, die wir im Rahmen der Geschäftsabwicklung, Download, E-Mail-Zusendung u.a. von Ihnen bekommen, werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
Lesen Sie bitte auch den Link „Datenschutzerklärung“.

3. Angebot und Vertragsabschluss

Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

3.1. Die Warenpräsentationen (Onlineseminare, Bücher und Seminarbausteine auf CD) in diesem Shop sind unverbindlich und stellen kein rechtlich bindendes Angebot dar. Erst durch „Anklicken“ des Buttons im abschließenden Schritt des Bestellprozesses erklären Sie verbindlich, den Inhalt des Warenkorbs erwerben zu wollen. Sofern nicht anders ausgewiesen, gelten alle Angebote „solange der Vorrat reicht“, das heißt bis zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl bei Onlineseminaren.

3.2.Vor dem Abschicken der Daten kann der Kunde die Daten jederzeit einsehen und verändern. Der Antrag kann jedoch nur abgesendet werden, , wenn der Kunde durch „Klicken“ des Buttons „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch seinen Antrag aufgenommen hat. Der Kaufvertrag kommt zustande, wenn wir ihre Bestellung durch eine Auftragsbestätigung per Mail unmittelbar nach dem Erhalt ihrer Bestellung annehmen.

3.3.Der Kunde kann sich auf der Webseite zur Teilnahme an einem Live-Onlineseminar anmelden. Dabei muss er seine persönlichen Daten vollständig und wahrheitsgemäß angeben.

3.4   Nach Zahlungseingang erhält der Kunde die Rechnung und später auch die Zugangsdaten zu der Veranstaltung an die bei der Buchung angegebene E-Mail-Adresse. Er ist verpflichtet, diese Daten sorgfältig aufzubewahren, nicht an unberechtigte Dritte weiterzugeben und vor deren Zugriff zu schützen. Der Teilnehmer ist ferner verpflichtet, die angegebenen Daten, insbesondere die Kontaktdaten, aktuell zu halten.

3.5  Nach Zahlungseingang bestätigt der Veranstalter per E-Mail, dass die Bestellung abgeschlossen ist. Erst dann kommt ein Vertrag zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer zustande. Die auf der Webseite aufgeführten  Veranstaltungen (Seminare/Onlineseminare) stellen insoweit kein Angebot im rechtlichen Sinne dar.

3.6. Technische Voraussetzungen für die Teilnahme an einem Online- Seminar

3.7. Bei der Teilnahme an einem Onlineseminar ist jeder Teilnehmer verpflichtet, die Mindestvoraussetzungen (Internet-Verbindung, aktuelle Browserversion, ggf. das Herunterladen eines Programms der Webinar-Plattform, Lautsprecher oder Headset) zu erfüllen und vor dem  Onlineseminar zu testen.

3.8. Der Ausfall der vom Teilnehmer zu verantwortenden technischen Voraussetzungen entbindet diesen nicht von der vertraglichen Zahlungspflicht. Soweit ein Teilnehmer während eines  Onlineseminars keine technischen Probleme mitteilt und die Aufzeichnung solche Meldungen auch nicht erkennen lässt, gilt die Teilnahme als erfolgt.

3.9.  Sofern Aufzeichnungen und Videokurse als verfügbar angeboten werden, weist der Veranstalter darauf hin, dass sich Ausfälle zum Beispiel durch Wartungsarbeiten oder höhere Gewalt ergeben können.

Hinweis: Mit einem kompatiblen Computer können Sie von überall aus und jederzeit an einem Online-Seminar teilnehmen, dafür muss Ihr Gerät bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die wären:

Hardware/Software/ Browser mit Flash-Plugin/Zweikern-Prozessor und mind. 4 GB RAM/ Aktivboxen oder Kopfhörer/Netzwerk/PC/Laptop mit Kabel verbinden/ oder stabiles WLAN/Downloadbreite mind.1 Mbit/´s

Zur Durchführung des Online-Meetings verwenden wir „zoom“. Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie insoweit unter:

Datenschutzhinweise für Online-Meetings, Telefonkonferenzen und Webinare via „Zoom“ der Lemke Beratung UG haftungsbeschränkt

  Wir möchten Sie nachfolgend über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ informieren.

 Zweck der Verarbeitung

 Wir nutzen das Tool „Zoom“, um Telefonkonferenzen, Online-Meetings, Videokonferenzen und/oder Webinare durchzuführen (nachfolgend: „Online-Meetings“). „Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat.

 Verantwortlicher

 

Verantwortlicher für Datenverarbeitung, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung von „Online-Meetings“ steht, ist die Lemke Beratung UG haftungsbeschränkt. Mustermann GmbH.

 Hinweis: Soweit Sie die Internetseite von „Zoom“ aufrufen, ist der Anbieter von „Zoom“ für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von „Zoom“ jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von „Zoom“ herunterzuladen.

 Sie können „Zoom“ auch nutzen, wenn Sie die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „Zoom“-App eingeben.

 Wenn Sie die „Zoom“-App nicht nutzen wollen oder können, dann sind die Basisfunktionen auch über eine Browser-Version nutzbar, die Sie ebenfalls auf der Website von „Zoom“ finden.

  

Welche Daten werden verarbeitet?

 Bei der Nutzung von „Zoom“ werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Angaben zu Daten Sie vor bzw. bei der Teilnahme an einem „Online-Meeting“ machen.

 Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

 

Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single-Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional),

Abteilung (optional)

Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen

 Bei Aufzeichnungen (optional): MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.

 Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

 Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem „Online-Meeting“ die Chat-, Fragen- oder Umfragenfunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im „Online-Meeting“ anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „Zoom“-Applikationen abschalten bzw. stummstellen.

 Um an einem „Online-Meeting“ teilzunehmen bzw. den „Meeting-Raum“ zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen.

  Umfang der Verarbeitung

 Wir verwenden „Zoom“, um „Online-Meetings“ durchzuführen. Wenn wir „Online-Meetings“ aufzeichnen wollen, werden wir Ihnen das im Vorwege transparent mitteilen und – soweit erforderlich – um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wird Ihnen zudem in der „Zoom“-App angezeigt.

 Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren. Das wird jedoch in der Regel nicht der Fall sein.

 Im Falle von Webinaren können wir für Zwecke der Aufzeichnung und Nachbereitung von Webinaren auch die gestellten Fragen von Webinar-Teilnehmenden verarbeiten.

 Wenn Sie bei „Zoom“ als Benutzer registriert sind, dann können Berichte über „Online-Meetings“ (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) bis zu einem Monat bei „Zoom“ gespeichert werden.

 Eine automatisierte Entscheidungsfindung i.S.d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz.

 Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Soweit personenbezogene Daten verarbeitet werden, ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ personenbezogene Daten nicht für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von „Zoom“ sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“.

Im Übrigen ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei der Durchführung von „Online-Meetings“ Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden.

Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“.

 Empfänger / Weitergabe von Daten

Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an „Online-Meetings“ verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus „Online-Meetings“ wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, um Informationen mit Kunden, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind.

Weitere Empfänger: Der Anbieter von „Zoom“ erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsverarbeitungsvertrages mit „Zoom“ vorgesehen ist.

 Datenverarbeitung außerhalb der Europäischen Union

„Zoom“ ist ein Dienst, der von einem Anbieter aus den USA erbracht wird. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Wir haben mit dem Anbieter von „Zoom“ einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen, der den Anforderungen von Art. 28 DSGVO entspricht.

Ein angemessenes Datenschutzniveau ist zum einen durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln garantiert. Als ergänzende Schutzmaßnahmen haben wir ferner unsere Zoom-Konfiguration so vorgenommen, dass für die Durchführung von „Online-Meetings“ nur Rechenzentren in der EU, dem EWR bzw. sicheren Drittstaaten wie z.B. Kanada oder Japan genutzt werden.

 Ihre Rechte als Betroffene/r

 Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten. Sie können sich für eine Auskunft jederzeit an uns wenden.

 Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir ggf. Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.

 Ferner haben Sie ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung, soweit Ihnen dies gesetzlich zusteht.

Schließlich haben Sie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben.

 Ein Recht auf Datenübertragbarkeit besteht ebenfalls im Rahmen der datenschutzrechtlichen Vorgaben.

 Löschung von Daten

 Wir löschen personenbezogene Daten grundsätzlich dann, wenn kein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ein Erfordernis kann insbesondere dann bestehen, wenn die Daten noch benötigt werden, um vertragliche Leistungen zur erfüllen, Gewährleistungs- und ggf. Garantieansprüche prüfen und gewähren oder abwehren zu können. Im Falle von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten kommt eine Löschung erst nach Ablauf der jeweiligen Aufbewahrungspflicht in Betracht.

 Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

 Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.

 Änderung dieser Datenschutzhinweise

Wir überarbeiten diese Datenschutzhinweise bei Änderungen der Datenverarbeitung oder bei sonstigen Anlässen, die dies erforderlich machen. Die jeweils aktuelle Fassung finden Sie stets auf dieser Internetseite.

Stand: 02.01.2021

3.10. Urheberrecht

3.11. Der Inhalt aller Veranstaltungen sowie alle Materialien (Online-Unterlagen, zur Verfügung gestellte Aufzeichnungen usw.) sind geistiges Eigentum von der Lemke Beratung UG haftungsbeschränkt bzw. des jeweiligen Referenten und urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ausschließlich durch den angemeldeten Teilnehmer genutzt werden, dem sie zur Verfügung gestellt wurden. Nicht erlaubt sind insbesondere die auch nur teilweise Veröffentlichung, Vervielfältigung, Weitergabe und Bearbeitung sowie die Aufzeichnung einer Veranstaltung in Audio oder Video bzw. durch Screenshots. Jeder Missbrauch kann rechtlich verfolgt werden.  Der Teilnehmer verpflichtet sich, die Urheberrechte zu wahren und die Live-Onlineseminare/Videokurse nur im Rahmen der vertraglichen Vereinbarung zum eigenen Gebrauch individuell zu nutzen.

Erteilte Aufträge, mündliche Preisvereinbarungen und andere Nebenabreden werden erst durch schriftliche Bestätigung für Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) bindend. Als Auftragsbestätigung gilt im Falle umgehender Auftragsausführung auch das Absenden des Bestellscheines mit Anschrift und Bestätigung der AGB (Bestellformular auf dieser Seite)) bzw. die Warensendung. Offensichtliche Irrtümer, Schreib-, Druck- und Rechenfehler sind für Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) nicht verbindlich. Wird nachträglich festgestellt, dass in der Abrechnung ein offenkundiger Rechenfehler vorhanden ist oder irrigerweise unrichtige Preise, können die Differenzbeträge nachgefordert werden von Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt). Der vollständige Vertragstext wird von uns nicht gespeichert. Kunden können dies vor Absenden der Bestellung über die Druckfunktion des Browser elektronisch sichern.

4. Widerrufsbelehrung

Der Mindestbestellwert gilt gemäß Bestellschein oder Hinweis bei der Bestellung im Warenkorb. Alle Termin- und Fixaufträge werden verbindlich abgeschlossen und sind nach schriftlicher Bestätigung durch Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) bindend.

Widerrufsrecht:

Der Kunde hat das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen dem Vertrag beim Kauf von Produkten widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage nach einem Vertragsabschluss.

Um ihr Widerrufsrecht als Kunde auszuüben, müssen Sie uns:

Lemke Beratung UG haftungsbeschränkt
Verantwortlicher Geschäftsführer
Herrn Hans Günter Lemke
Möllberger Straße 257
32457 Porta Westfalica
E-Mail Adresse: info@lemke-training.de
Tel. 05706/ 1518

mittels einer eindeutigen Erklärung (z: per E-Mail) über Ihren Entschluss als Kunde, diesen Vertrag zu widerrufen, bitte informieren.

Mustertext:

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann schreiben Sie bitte folgenden Text an uns per Postweg oder gerne per Mail. Anschrift wie oben.

Hiermit widerrufe (n) ich (wir) den von mir (uns) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren:

Name der Ware/Buch/CD, Onlineseminar, ggf. Bestellnummer und Preis

Bestellt am /Datum:

Erhalten am (Datum):

Name und Anschrift des Bestellers:

Datum:

Unterschrift Besteller- nur bei schriftlichem Widerruf

Widerrufsfolgen:

Wenn Sie diesem Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Versandkosten, unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurück zu zahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist.
Für die Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, dass Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen als Kunde wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.
In keinem Fall werden Ihnen wegen einer Rückzahlung Entgelte berechnet.

5. Lieferfristen und Verzug

Sofern nicht eine schriftliche, ausdrücklich als verbindlich bezeichnete Zusage oder eine mündliche Zusage von einer vertretungsberechtigten Person vorliegt, gilt eine Lieferfrist nur als annähernd vereinbart. Das Verstreichen bestimmter Lieferfristen und -termine befreit den Käufer, der vom Vertrag zurücktreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen will, nicht von der Setzung einer angemessenen Nachfrist zur Erbringung der Leistung. Wird die Lieferung durch höhere Gewalt und allen weiteren unvorhergesehenen, nach Vertragsabschluss eingetretenen Hindernissen, die Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) nicht zu vertreten hat, verzögert, so verlängert sich die Lieferfrist angemessen.

6. Versand, Gefahrübergang, Verpackung

Die Warenauslieferung per Versand DHL erfolgt erst nach Eingang der Rechnungssumme. Alle Sendungen reisen auf Gefahr des Empfängers. Beschädigte Ware ist der Bahn, Post oder dem Spediteur erst nach schriftlicher Feststellung des Schadens abzunehmen. Bei gewünschten Expressgut-, Eilboten-, Fracht- und Postsendungen gehen sämtliche Versand- und Verpackungskosten sowie Rollgeld ohne Rücksicht auf den Wert der Sendung zu Lasten des Bestellers. Bei körperlicher Lieferung ins Ausland hat der Kunde alle Versandkosten zu tragen.
Versandkosten können variieren bei Preisänderungen der Deutschen Bundespost. Gilt auch für Bestellungen aus der Schweiz und aus Österreich.

7. Mängelrüge und Gewährleistungen

Der Käufer hat die empfangene Ware unverzüglich nach Eintreffen auf Menge, Beschaffenheit und zugesicherten Eigenschaften zu untersuchen. Beanstandungen sind sofort schriftlich per Fax, email oder Brief geltend zu machen. Alle offensichtlichen und / oder erkannten Mängel, Fehlmengen oder Falschlieferungen sind Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) spätestens innerhalb von fünf Arbeitstagen anzuzeigen. Nach Ablauf der genannten Fristen sind alle Mängelrügen ausgeschlossen.

8. Eigentumsvorbehalt

Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) behält sich das Eigentum an sämtlichen von ihr gelieferten Waren bis zur Bezahlung der Gesamtforderung vor. Als Bezahlung gilt der Eingang des Gegenwertes bei Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt).

9. Zahlungsbedingungen, Zahlung

Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) liefert nur gegen Vorauskasse per Bankeinzug oder Überweisung. Der Rechnungsbetrag ist, soweit nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen wurde, innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum ohne jeden Abzug zahlbar. Die Zahlung gegen Rechnung hat so zu erfolgen, dass die Lemke Beratung UG / Verantwortlicher Herr Hans Günter Lemke der für den Rechnungsausgleich bestimmte Betrag spätestens am Fälligkeitstermin zur Verfügung steht. Bei Überschreitung des Zahlungstermins befindet sich der Käufer vom 15. Rechnungstag (einschließlich) in Zahlungsverzug. Für den Eintritt der Zahlung von Verzugszinsen bedarf es keiner besonderen Mahnung. Kommt der Besteller in Zahlungsverzug, so ist Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem von der Deutschen Bundesbank bekannt gegebenen Basiszinssatz p. a. zu fordern. Falls der Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) ein höherer Verzugsschaden nachweisbar entstanden ist, ist die Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) berechtigt, diesen geltend zu machen.

10. Allgemeine Bedingungen

Sollten einzelne Bestimmungen des zwischen den Parteien getroffenen Vertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen alsdann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der wegfallenden Bestimmung verfolgten Zweck am Nächsten kommt.

11. Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus der Geschäftsbeziehung herrührenden Ansprüche gegenüber Verbrauchern und Unternehmern ist das Gericht des Geschäftssitzes der Lemke Beratung UG haftungsbeschränkt.

Stand  02.01.2021

AGB für Präsenz- Seminare und Vorträge der
Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt)

 1. Vertragsgestaltung- Präsenz-Seminare

1.1. Der Abschluss von Verträgen zwischen Auftraggeber und Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) über die beiderseitig zu erbringenden Leistungen sowie Änderungen und/oder Ergänzungen hierzu bedürfen der Schriftform. Vertragssprache ist Deutsch.

1.2. Ergänzend gelten die vorliegenden Geschäftsbedingungen von Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt), die den Verträgen beigefügt werden. Sie sind wesentlicher Bestandteil des Vertrages.

1.3. Die vorliegenden Geschäftsbedingungen haben Vorrang vor entgegenstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers.

2. Leistungen Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt)

2.1.Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) erbringt seine Leistungen selbst, durch Angestellte und / oder freie Mitarbeiter bzw. Subunternehmer.

2.2. Umfang, Form und Thematik oder Ziel der Trainingsleistungen werden in dem jeweiligen Vertrag zwischen Auftraggeber und Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) im einzelnen festgelegt.

2.3. Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) erbringt Leistungen insbesondere in Form von Trainingsseminaren und Workshops, Beratung über Aus- und Weiterbildung, Konzeptentwicklungen und Einzelcoaching, Trainingsbedarfsanalysen, Entwicklung von firmenspezifischen Trainingsmodulen und Durchführung offener Seminare.

2.4. Eine Einzelbeurteilung von Teilnehmern widerspricht der Berufsethik freier Trainer und findet nicht statt.

3. Honorare und Kosten

3.1. Das erste Kontaktgespräch durch Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) ist unentgeltlich. Es werden Fahrtkosten in Höhe von 0,52 EUR pro gefahrenen Kilometer berechnet, die bei einer Auftragserteilung zurückerstattet werden.

3.2. Ein Tageshonorar wird je angefangenen Tag für Besprechungen, Analysen, Trainingsvorbereitungen und sonstige Aufgaben, die gemeinsam mit dem Auftraggeber oder Dritten zu realisieren sind, vereinbart.

3.3. Für Seminare und Beratungen wird ein Tages- oder Pauschalhonorar vereinbart.

3.4. Zusätzlich und nach Absprache mit dem Auftraggeber werden der Einsatz von technischen Assistenten, von Filmen, Videospots, Beamer, Laptop, auditiven Fallstudien u. a. nicht berechnet.

3.5. Für Seminare am Wochenende und/oder an gesetzlichen Feiertagen werden besondere Honorarvereinbarungen getroffen.

3.6. Reise- und Aufenthaltskosten werden gesondert berechnet.

3.7. Alle Leistungen gelten zuzüglich der aktuell gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

3.8. Die vereinbarten Honorare sowie bereits entstandene Kosten werden vor Durchführung der Dienstleistung in Rechnung gestellt. Honorare sind zu 50% bei Auftragserteilung und zu 50% bei Beendigung des Trainingsauftrages jeweils ohne Abzug zu zahlen. Entstandene und in Rechnung gestellte Kosten sind ohne Abzug sofort zu zahlen.

3.9. Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte gegenüber fälligen Zahlungsansprüchen sind ausgeschlossen.

4. Sicherung der Leistungen

4.1. Der Auftraggeber erkennt das Urheberrecht von Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) an den von diesen erstellten Werken (Trainingsunterlagen usw.) an. Eine Vervielfältigung und/oder Verbreitung der vorgenannten Werke durch den Auftraggeber bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung von Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt). Ein Mitschnitt auf Ton- oder Videobändern ist nicht gestattet.

4.2. Der Auftraggeber sichert zu, dass den von ihm für die Durchführung des Auftrages zur Verfügung gestellten Werken Urheber- und/oder sonstige Rechte nicht entgegenstehen.

4.3. Der Auftraggeber informiert Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) vor und während der vereinbarten Trainingsmaßnahmen über sämtliche Umstände, die für die Vorbereitung und Durchführung des Auftrages von Bedeutung sind. Eine verantwortliche Kontaktperson wird vom Auftraggeber benannt.

4.4. Sollen Teile des Trainingskonzepts und/oder Durchführung des Auftrages vom Auftraggeber Dritten in Auftrag gegeben werden, ist Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) der Auftrag zur Koordinierung dieser Aufträge zu erteilen, um Übereinstimmungen mit den konzeptionellen und didaktischen Erfordernissen zu erzielen.

4.5. Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) verpflichtet sich zur Geheimhaltung sämtlicher geschäftlich relevanter Vorgänge, die durch die Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber bekannt geworden sind.

4.6. Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) trifft die Auswahl von Medienproduzenten, Geräteherstellern, Seminarhotels sowie sonstigen Dritten, die von Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) zur Durchführung des Auftrages eingesetzt werden. Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) wird deren Auswahl ausschließlich im Interesse der bestmöglichen Durchführung des Auftrages treffen.

4.7. Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) ist berechtigt, seine Dienstleistungen in der Folge auch Mitbewerbern des Auftraggebers anzubieten, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

4.8. Kann ein Termin zur Erbringung der Leistung durch Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen von Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) nicht zu vertretenden Umständen nicht eingehalten werden, ist Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) unter Ausschluss jeglicher Schadensersatzpflichten berechtigt, die Dienstleistungen an einem neu zu vereinbarenden Termin nachzuholen. Dieser Nachholtermin muss innerhalb von 6 Monaten nach Absage des 1.Termins durchgeführt werden.

4.9. Kann ein Termin vom Auftraggeber nicht wahrgenommen werden, bemüht sich Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt), einen Alternativtermin im Zeitraum von sechs Monaten zu benennen. Gelingt dies, so ist lediglich eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 % des Honorars zuzüglich der anfallenden Kosten zu zahlen. Kann kein Alternativtermin vereinbart werden, sind bei Absagen innerhalb von 12 Monaten vor der Trainingsdurchführung 50 %, bis zu 9 Monaten 75 % und bis zu 6 Monaten vorher 100 % des Honorars zuzüglich Kosten gemäß Ziffer 3 zu zahlen.

4.10. Das von Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) vorbereitete Material wird vom Auftraggeber im Rahmen der Bestimmungen der Ziffer 4.1 zur Verfügung gestellt.

5. Allgemeine Bedingungen

5.1. Sollten einzelne Bestimmungen des zwischen den Parteien getroffenen Vertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Lemke Beratung UG (haftungsbeschränkt) unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im übrigen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen alsdann mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der wegfallenden Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.

5.2. Für diese Bedingung und ihre Durchführung gilt ausschließlich deutsches Recht.

5.3. Gerichtsstand und Erfüllungsort für alle aus der Geschäftsbeziehung herrührenden Ansprüche gegenüber Verbrauchern und Unternehmern ist das Gericht des Geschäftssitzes der Lemke Beratung UG haftungsbeschränkt.

Stand  02.01.2021