In Ihrer Firma liegt eine Bombe – sie geht in 60 Minuten hoch“ – bis zu 1000 derartige Fälle passieren jährlich in Deutschland. Ein echtes Schreckensszenario für jeden Händler.

Glücklicherweise erfolgt nach den meisten dieser Drohungen keine tatsächliche Explosion. Das ist, neben der Furcht vor Imageschäden, auch der Grund, warum in der Presse darüber wenig zu lesen ist.

Allein, diese Erkenntnis hilft nicht weiter, denn die Geschäftsleitung bleibt verantwortlich für das Leben und die Gesundheit von Personal und Kunden.

Der Händler muss also wissen, wie sich in solch einem Gefahrenfall in einem Geschäft richtig zu verhalten ist.

Dazu zählt auch das richtige Verhalten bei einer Bombendrohung oder bei einem möglichen Überfall im Betrieb..

Zielgruppen:

Verkaufs- und Kassenmitarbeiter im Einzelhandel, sowie deren Führungskräfte

Schulungsinhalte für ein Tagesseminar (10.00 Uhr bis 17.00 Uhr):

• Tendenzen und Fakten zum Thema

• Verhalten möglicher Straftäter

• Erkennung und Vorbeugung von Delikten

• Was tun bei einem Überfall im Geschäft

• Vorbeugung von Überfällen

• Verhalten bei einer Bombendrohung

• Verhalten nach einer Bombendrohung

• Der „sichere“ Geldtransport

• Einsatz von Video zur Überwachung und Vorbeugung

 

Hans Günter Lemke schult und berät mittlerweile bereits seit 1998 große und mittelständische Unternehmen (u.a. Poco, Mitgliedsbetriebe der Katag AG, Thomas Philipps, Staples, Verband Dt. Gartencenter, Beauty Alliance Akademie).